Mercedes Benz SL 230

Die 14. Punkte bei der Gebrauchtwagen Bewertung

Die 14. Punkte bei der Gebrauchtwagen Bewertung

Nach dem ein Pkw einen Unfall hatte, wird der Wert des Fahrzeuges ermittelt. Der Wert des Fahrzeuges wird dann der Schadenshöhe gegenüber gestellt. Sollte die Höhe des Schadens den Wert des Fahrzeuges übersteigen, spricht man von einem wirtschaftlichen Totalschaden und eine Reparatur ist in den meisten Fällen nicht mehr sinnvoll. Aus diesem Grund ist eine genaue Bewertung des Fahrzeuges wichtig.

Bei der Bewertung eines Gebrauchtwagens fließen folgende Faktoren in die Bewertung mit ein:

1.Neupreis

2.Sonderausstattung & Zubehör

3.Bereifung

4.Typen- und Konstruktionsänderungen

5.Alter

6.Marktgängigkeit & Marktlage

7.Betriebsleistung

8.Erhaltungszustand

9.Besitzverhältnisse

10.Einsatzart

11.Wert erhöhende Instandsetzungsaufwendungen

12.Altschäden

13.notwendige Instandsetzungen und Aufwendungen

14.Minderwert

Auf diese 14 Punkte möchte ich jetzt ein wenig genauer eingehen.

 

1. Der Neupreis des Fahrzeuges

Hier ist zu beachten das nicht der Preis gemeint ist welcher beim Kauf des Wagens bezahlt wurde, sondern der Preis welcher heute der individuelle & örtliche Anschaffungspreis wäre. Also der Preis der für die Anschaffung eines gleichartigen & neuen Fahrzeuges bezahlt werden müsste.

2. Sonderausstattung und Zubehör

Hier sind nur Dinge gemeint welche schon werksseitig & gegen Aufpreis verbaut wurden.

3. Wert der Bereifung

Beim Reifen wird auf die vorhandene Profiltiefe, auf den Ablauf und auf den Zustand geachtet. Da sich ein Reifen mit einem halb abgenutzten Profil nicht zur Hälfte des Neupreises veräußern lassen würde, darf auch nicht mit diesem Wert gerechnet werden. Somit wird mit einem niedrigeren Wert gerechnet, da auch bei einem Neukauf nicht der handelsübliche Preis für den Reifen bezahlt wird.

4. Typen & Konstruktionsänderungen

Fahrzeuge welche nicht mehr produziert werden, sind in der Regel nicht so begehrt wie welche der aktuellen Baureihe. Als Erfahrungswert kann die beim Modellwechsel vom Handel gewährte Preissenkung herangezogen werden, welche gewöhnlich zwischen 10 & 20 % des bisherigen Preises liegt.

5. Alter des Fahrzeuges

Das Alter spielt bei der Bewertung eine wichtige Rolle. Jedoch sollte dieses beim Hersteller mittels Fahrgestellnummer abgefragt werden, da das Typenschild nicht immer eine Baujahr-angaben enthält.

6. Marktgängigkeit & Marktlage

Die Marktgängigkeit beschreibt wie gerne oder selten Fahrzeuge in einer bestimmten Region gehandelt wird. Deshalb ist es wichtig den Markt genau zu beobachten.

7. Betriebsleistung des Fahrzeuges

Hier sind die gefahrenen Kilometer des Fahrzeuges gemeint. Jedoch darf man sich nicht täuschen lassen da, gerade bei Young- & Oldtimer, der Kilometerstand nicht stimmen muss. Im Zweifelsfall sollte dieser mit diversen Rechnung von Reparaturen oder Inspektionen nachgewiesen werden.

8. Erhaltungszustand des Fahrzeuges

Dieser Punkt ist wohl einer der wichtigsten und umfassendsten der Fahrzeugbewertung. Hier wird die Mechanik, die Technik und die Optik genauestens geprüft. Der Lack wird mittels Lackschicht Messgerät überprüft. Die Spaltmaße aller Teile, der Lackzustand sowie auch die Originalität werden überprüft. Bei der Mechanik & Technik wird alles vorhanden auf Funktion und Optik überprüft. Bremswerte,  Motor, Getriebe & Lichter.

9. Besitzverhältnisse

Hier spielen die Anzahl der Vorbesitzer eine Rolle.

10. Einsatz des Fahrzeuges

Beispielsweise kann man bei Fahrschulautos & Taxis mit einer Verminderung des Wertes rechnen.

11. Wert erhöhende Instandsetzungsaufwendungen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen werterhaltenden & wert erhöhenden Reparaturen. Es besteht beispielsweise die Möglichkeit diverse Aggregate im Fahrzeug mit generalüberholtean Teilen zu wechseln oder Neuteile zu kaufen. Dies wäre ein Beispiel von einer wert erhöhenden Reparatur.

12.Altschäden

Hier werden alle erkennbaren, nicht behobenen Beschädigungen natürlich wertmindernd bemessen.

13. Notwendige Instandsetzungen und Aufwendungen

Hier gehen potentielle zukünftige Reparaturen in die Wertermittlung mit ein. Ist zum Beispiel der Zahnriemen in 10.000 Kilometer fällig wird dies ebenso die Berechnung negativ beeinflussen.

14. Minderwert

Sollte ein Fahrzeug nicht fachgerecht instandgesetzt worden sein, würde das natürlich einen Minderwert bedeuten.

All diese Faktoren werden in der Fahrzeugbewertung berücksichtigt. Natürlich ist eine genaue Bewertung nur von einem Experten möglich, da dieser meist langjährige Erfahrung & ein geschultes Auge mit sich bringt. Alles andere wäre nur eine grobe Schätzung des Fahrzeugwertes.

Ein Fahrzeug richtig zu bewerten erfordert einiges an Wissen & Erfahrung. Die besprochenen Punkte sind eine Stütze um dabei zu helfen. Leider wird auch oft von Fahrzeugbesitzer versucht,  mittels Verfälschungen des Kilometerstandes oder billigen Reparaturen, das Ergebnis positiv zu beeinflussen und somit den Käufer zu täuschen und einen höheren Preis zu erzielen.

Im Endeffekt bestimmt sich der Preis eines Gutes aber immer durch das Angebot und die Nachfrage.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.