Zwei verschiedene Farben auch einem Neuwagen

Der richtige Lackaufbau für Reparaturlackierungen

Der richtige Lackaufbau für Reparaturlackierungen

Eine Delle, ein Kratzer oder ein Unfall kann dafür sorgen, dass ihr Wagen in die Werkstatt muss. Damit der Wagen wieder in einen einwandfreien Zustand versetzt wird, ist es wichtig einen richtigen Aufbau der Materialien wieder herzustellen. Andererseits könnte es passieren, dass ihr Wagen an Wert verliert. Unschöne Optik, schlechte Funktion von Teilen oder gar Korrosion sind Anzeichen von schlechter Arbeit. Damit all dies vermieden wird, ist ein richtiger Lackaufbau entscheidend.

Die Verwendung von qualitativ hochwertigen Materialien ist ebenso eine Voraussetzung damit Sie als Kunde lange an Ihrem Wagen erfreut werden. Auch wichtig ist die Verarbeitung von einem einheitlichen Hersteller der Materialien. Nur so kann im Falle von Lackfehlern festgestellt werden, woran dies liegt.

Aber nun zum Lackaufbau

Der erste Schritt ist die Entfernung der alten & beschädigten Materialien. Die schadhafte Stelle ist großflächig von Lack und Grundierungen zu befreien. Anschließen wird die Beschädigung, falls nötig, im kalt- oder warmricht Verfahren grob ausgebeult. Umso sorgfältiger dieser Schritt vonstattengeht, desto schöner wird auch das Endergebnis. Das bedeutet das die Delle möglichst in den original Zustand versetzt wird. Nach dem Richtverfahren wird die metallisch blanke Stelle mit einem Füller beschichtet. Erst nachdem der Füller aufgetragen und ausgehärtet ist, wird mit einer Feinspachtelmasse die noch vorhandenen kleinen Unebenheiten ausgeglichen. Bei diesem Schritt muss sehr sorgfältig gearbeitet werden, da sonst später diverse Fehler zum Vorschein kommen können. Nicht nur das möglichst Fein geschliffen werden muss, soll auch eine absolute gleichmäßige, frei von etwaigen Kratzern oder Löcher & glatte Fläche entstehen. Im Anschluss wird die Fläche nochmals mit einem Grundierfüller beschichtet. Das sorgt dafür das kleinste Unebenheiten und Poren verschlossen werden. Noch dazu dient diese Schicht wie eine Isolation der darunter liegenden Schichten. Diese Schicht wird nun nur noch fein bearbeitet. Der restliche Lack sowie der Grundierfüller werden ganz fein verschliffen um somit zum Lackieren übergehen zu können.

In dieser Etappe darf überhaupt keine Unebenheit, sowie auch keine Löcher, Kratzer oder sonstige Fehler vorhanden sein. Wenn das der Fall ist, ist die Basis für eine neuwertige Lackierung geschaffen. Jetzt kommt nur noch der Basislack (also die reine & glanzlose Farbe) auf das reparierte Teil und im Anschluss der aushärtende Klarlack welcher sich mit dem Basislack verbindet. Wenn bis hier her sauber gearbeitet wurde sollte das Ergebnis stimmen.

Im Finish werden noch kleinste Staubeinschlüsse entfernt. Mit der Politur der angrenzenden Teile wird dafür gesorgt das es absolut keinen Farbunterschied zum neu lackierten Teil gibt.

Nun sollte eine perfekte Lackierung gegeben sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.