Kfz Gutachter

Der Job eines Sachverständigen

Der Job eines Sachverständigen

Was ist der Job eines Sachverständigen, welche Befugnisse hat dieser & welchen Tätigkeiten geht er nach. Das sind die Fragen welche ich hier in einem kurzen Artikel zusammenfassen möchte. Außerdem möchte ich kurz erläutern wie man zum Kfz-Sachverständigen wird.

Um Kfz-Sachverständiger zu werden ist es nötig die Ausbildung als Karosseriebau- & Lackiertechnik Meister oder zum Kfz-Techniker Meister zu absolvieren. Diese Ausbildung vermittelt eine Kompetenz für die Fahrzeuge welche später tagtäglich besichtigt werden müssen. Außerdem lernt man die richtige Bewertung & Begutachtung von Fahrzeugen.

Ein Kfz-Sachverständige arbeitet entweder für Versicherungen oder für eigenständige Sachverständigenbüros. Meist als Angestellter oder manchmal als selbstständiger Kfz-Sachverständiger. Da die Sachverständigen (auch Gutachter genannt) für die Versicherungen tätig sind, handeln sie natürlich auch in deren Interessen. Eine Versicherung muss, bevor sie einen Schaden bezahlt, sicher gehen, dass nicht vertragswidrig gehandelt wird. Außerdem muss festgestellt werden, ob der Schaden tatsächlich so passiert ist wie er gemeldet wurde. Und sollte der Schaden von einem bekannten Täter verursacht sein, ist natürlich dieser zur Verantwortung zu ziehen.

Nun zu der Tätigkeit des Gutachters

Der Gutachter erhält seine Aufträge von der Versicherung. Anschließend fährt er zum beschädigten Fahrzeug, um dieses zu inspizieren. Es werden alle verfügbaren Daten aufgenommen wie zum Beispiel die Reifenprofiltiefe, der Kilometerstand, Vorschäden falls vorhanden und natürlich der Schaden selbst. Das Fahrzeug wird vom Kfz-Sachverständigen von allen Seiten fotografiert, damit hinterher nicht etwas behauptet werden kann, was nicht der Wahrheit entspricht. Danach verhandelt der Sachverständige mit der Werkstatt darüber welche Teile erneuert & welche repariert werden. Hier ist für die Werkstatt eine gute Kommunikation mit dem Sachverständigen unabdingbar. Sollte nach Beginn der Reparatur ersichtlich werden, dass weitere Teile beschädigt sind, ist der Gutachter zu informieren. Dieser muss gegebenenfalls das Gutachten nochmals ändern.

Der Sachverständige entscheidet nicht ob der Schaden von der Versicherung übernommen wird. Dies entscheidet ein eigener Schadenreferent, welcher bei der Versicherung angestellt ist. Erst wenn dieser die Freigabe über den Schaden gibt, sollte die Werkstatt mit der Reparatur des Fahrzeuges beginnen, da es sonst passieren kann, dass der Besitzer des Wagens selbst für die Reparatur aufkommen muss.

Nachdem der Sachverständige das Auto besichtigt hat, muss er im Anschluss das Gutachten verfassen. Dies beinhaltet genauestens welche Teile beschädigt sind, welche erneuert werden & auch genau wie die Reparatur durchgeführt wird. Auch enthält das Gutachten die Stunden welche für die Arbeit aufgebracht werden muss und natürlich auch die Summe der Schadenshöhe.

Ist das Gutachten geschrieben & der Schaden repariert, so ist der Job des Sachverständigen erledigt und das nächste Auto kann besichtigt werden. Die meisten Kfz-Sachverständigen handhaben es so, dass sie den halben Tag die Fahrzeuge besichtigen und Abends die Gutachten verfasst werden. So kann garantiert werden, dass die Werkstatt & die Versicherung schon am nächsten Tag das Gutachten übermittelt bekommt und die Freigabe und somit die Reparatur schnellstmöglich erledigt werden kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.