Auto ist ein Totalschaden

Das Schadensausmaß einer Karosserie nach dem Unfall

Das Schadensausmaß einer Karosserie nach dem Unfall

Am ersten Blick wirkt jedes Fahrzeug nach einem Unfall stark beschädigt. Doch wie weit geht der Schaden wirklich? Ist die Karosserie verzogen? Oder sieht es am ersten Blick schlimmer aus als es tatsächlich ist? Auf diese Fragen möchte ich heute ein wenig eingehen.

Als erstes, wenn das havarierte Fahrzeug in die Werkstatt kommt, muss das Ausmaß des Schaden am Fahrzeug beziehungsweise an der Karosserie festgestellt werden. Dies wird anhand folgender Kriterien überprüft:

  • Spaltmaße von Karosserieaußenteilen
  • abgeplatzter Lack bzw. Lacksprünge
  • Dellen & Verformungen
  • Schließbarkeit von Türen & Deckeln
  • Risse in Abdichtungen
  • verformte Blechteile hinter diversen Abdeckungen
  • beschädigte Bodengruppe
  • deformierte Fahrgastzelle
  • verformte Sollknickstellen an Rahmenteilen

Des Weiteren muss per Sichtprüfung kontrolliert werden ob an mechanischen Anbauteilen & Aggregaten sichtbare Schäden zu finden sind. Nachdem die offensichtlichen Schäden erkannt wurden, ist es noch nötig die Karosserie zu vermessen, um festzustellen das diese tatsächlich nicht verzogen ist. Dies wird mit diversen Methoden wie zum Beispiel mittels selbst zentrierender Lehre, Achsvermessung oder Karosserievermessung festgestellt. Sind alle Schäden erkannt, wird entschieden ob das Fahrzeug ein wirtschaftlicher oder technischer Totalschaden ist.

Der Unterschied von einem wirtschaftlichen und einem technischen Totalschaden

  • Ein wirtschaftlicher Totalschaden ist gegeben wenn die Reparatur den Wert des Fahrzeuges übersteigt.
  • Ein technischer Totalschaden liegt dann vor, wenn es praktisch nicht möglich ist das Fahrzeug in einen Originalzustand zu versetzen.

Oft werden Oldtimer oder Fahrzeuge welche für deren Besitzer einen emotionalen Wert haben, trotzdem das Fahrzeug ein Totalschaden ist, repariert. Hier sollte dann auf die oben genannten 9 Punkte nach der Reparatur genau geachtet werden. Man nennt diese Reparatur auch Zeitwertreparatur. Diverse Knicke in Rahmenteilen oder der Bodengruppe beispielsweise, sind insofern gefährlich, da die Fahrgastzelle nicht mehr die ordnungsmäßige Sicherheit aufweist. Viele Menschen wollen meist nach einem Totalschaden oder nach einem starken Unfall das Fahrzeug gar nicht mehr besitzen. Das liegt oft daran, dass sie das Fahrzeug mit sehr schlechten Erinnerungen oder gar  mit einem Trauma verbinden.

Somit wisst ihr jetzt auch auf was ihr nach einem schweren Schaden nach der Reparatur achten müsst. Oft erkennt man aber schon an der Ausstattung oder an der fachmännischen Beratung der Werkstätte ob diese zu einer fachgerechten Reparatur im Stande sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.